Spurnullbahner

Cabriowagen 541 vom Typ Gotha B2-62

Im Zuge des Baus des Gothaer Beiwagens Nr. 509 entsteht zeitgleich ein Sonderfahrzeug in Anlehnung an den Erfurter Cabriowagen in Messingbauweise (Verwertung von Restteilen) im Maßstab 1:45.

Der Wagenkasten des Modells entsteht aus einem geätzten Bausatz eines Zweirichtungswagens. Das Modell wird als Einrichtungsfahrzeug ausgeführt. Deshalb sind diverse Umbauten notwendig - insbesondere an den Türen.

Die Bilder unten zeigen den bereits grundierten Wagenkasten.

Die Türseite:



Die abgewandte Seite:



Der Cabriowagen mit dem Laufgestell:



Für das Laufgestell wurden vorhandene Teile aus der Restekiste verwendet. Der Zusammenbau hat nur einen "Anti-Corona-Bastelabend" gedauert.

Der Wagenkasten des Cabriowagens ist fertig grundlackiert in Elfenbein:



Der erste Farbauftrag hatte leider kleine Blasen geschlagen. Also musste alles nach dem Trocknen abgeschliffen und erneut lackiert werden. Ja das kommt davon, wenn man alte Bestände an Spraydosen aufbrauchen will (hier Kunstharz-Spray von Dupli-Color). Die Arcyl-Lacke lassen sich halt doch besser verarbeiten. Da gibt es kaum Probleme und sie trocknen sehr schnell.

Die grünen Zierstreifen und die Wagennummer sind angebracht.

Der Cabriowagen bekommt die fiktive Wagennummer 541.



Der Wagenboden wird aus 1 mm dickem Sperrholz gebaut (3 Teile). Die Bodenplatten sind mit 1,5 mm dicken Leisten unterfüttert. das ist von Vorteil, wenn die Kabel nicht sichtbar sein sollen.





Hinten sind noch zwei Aussparungen für den Einbau der beiden Rücklichter (1,9 mm LED's) notwendig.

Stirnseitig werden die Verkleidungen inkl. Handbremsrad eingebaut.



Bevor das aber geschieht, muss die Verdrahtung der Rücklichter erfolgen. Beide roten LED's werden wie bei den PKW-Loren durch zwei Knopfzellen gespeist. Natürlich inkl. Vorwiderstand und Micro-Schalter. Die Bauteile befinden sich unterhalb des Wagenbodens.



Wie beim Erfurter Vorbild wird auf der oberen Wagenkastenkante ein umlaufendes Holz (1,5 mm dick) aufgeklebt, welches später noch nach der Grundierung holzbraun gestrichen wird.

Die Innenwände werden mit 1 mm dickem Sperrholz verkleidet (weiß mit Holzleistenimitation). Im unteren Bereich befindet sich ein 6 mm hoher Kabelkanal. Dieser wird aus Evergreen-Streifen hergestellt, die silberfarben angestrichen werden. Bilder folgen.

14.04.2020. Fast fertig! Was noch gemacht werden muss: die Bestuhlung, der Handlauf und die Verdrahtung der elektr. Kupplungen.

Die Türseite:



Die linke Seite:



Der Cabriowagen erhält Sitze vom B6A2. Das hat zwei Gründe. Einmal gibt es Restbestände an Sitzen vom B6A2 und zum anderen handelt es sich ja um ein Modell ohne Magdeburger Vorbild, also kann man ja mal von den Gothaer Standardsitzen abweichen.

Auch die Anzahl der Sitze wurde auf 22 reduziert, damit Familien und Alleinerziehende mit ihren Kinderwagen, Rollern und Bollerwagen genügend Platz bekommen.



Jetzt muss nur noch der Handlauf auf dem umlaufenden Holzrahmen befestigt werden. Dazu habe ich noch kleine Messing-Ösen aus Restbeständen gefunden, die sich dafür gut eignen. Die Ösen werden auf 1 mm aufgebohrt. Der Handlauf selber besteht dann demzufolge aus 1 mm Messingdraht.

Es fehlen nur noch einige Fahrgäste. Leider sind die sitzenden Figuren ausgegangen und müssen nachgemalt werden.

13.04.2020: Der Cabriowagen ist fertig!




Ein Video vom Cabriowagen ist unter TW 413 + BW 509 zu finden.