Spurnullbahner

Telefonzellen

DDR-Telefonzelle (Eigenbau)

Aus einer geätzten Messingplatte ist diese für DDR-Zeiten typische Telefonzelle im Maßstab 1:45 entstanden. Die Telefonzelle kann nachträglich beleuchtet werden.

Sie besteht aus folgenden Teilen:
Grundplatte, Zellenkörper, Platte (an der wird der Münzer befestigt), Münzfernsprecher, Zwischenblech oben, Dach, Türgriff.

Das Dach und die Grundplatte können abgenommen werden.

Hier soll noch ein Foto vom Original hin. Wer hat ein Foto und stellt es mir zur Verfügung?



Bauteile:

1. Grundplatte


2. Zellenkörper (abgewickelt)


3. Dach


4. Münzfernsprecher (gestapelt und gelötet kommt ein Münzer raus)


5. Der Rohbau ist fertig


6. Die Lackierung


7. Fertig!


In der Telefonzelle befindet sich der Münzfernsprecher (oder besser das "Groschengrab"?) und rechts daneben wichtige Informationen für den Nutzer.

Eine weitere DDR-Telefonzelle wurde als 3D-Druck in Form eines Bausatzes entwickelt.



Sie besteht aus 4 Teilen, die relativ schnell zusammengebaut sind.
- Grundkörper
- Sockel
- Dach
- Fernsprecher

Im oberen Bereich befindet sich innen eine Aufnahme für eine SMD. Sie kann also beleuchtet werden.



Der Bausatz für die Telefonzelle inkl. Fernsprecher würde ca. 39 Taler kosten.


Telefonzellen der BRD (Eigenbau)

In Magdeburg an der Ecke Otto-von-Guericke-Straße / Anhaltstraße am 12.04.2006 fotografiert.



Im Modell:






... da liegt sogar noch das gute alte dicke Telefonbuch drin!







Ätzplatte

Beim Aufräumen meiner Festplatte (oh Mann, was sich da so alles ansammelt ...) habe ich doch noch die Zeichnungen für die Herstellung der Ätzplatten gefunden.

Die Zeichnung der Vorderseite:



Auf der Zeichnung befinden sich die Teile für drei unterschiedliche Bauarten (1 x DDR und 2 x BRD).

HIER kann man auch fertige Telefonzellen für die Spur 0 kaufen.



Wikipedia (Telefonzellen)

Wikipedia (Münzfernsprecher)

Anfang